Günter Höhne schreibt

Ersehnt – dann abgelehnt: Die Stereoanlage HMK 200 von Stern-Radio Berlin

Fachjournalist und Experte des ostdeutschen Produktdesigns Günter Höhne schreibt für den Museumsblog des DDR Museum. Diesmal stellt er die Stereoanlage HMK 200 vor. – von Günter Höhne (20.05.2019)
HMK 200 Stereoanlage DDR

Abb.: Die Stereoanlage HMK 200 mit den vier Komponenten Verstärker, Tuner, Kassettendeck und Remote Control-Einheit

 

Leipziger Herbstmesse 1988. Ein neuer Stern aus dem VEB Stern-Radio Berlin ist aufgegangen und kann jetzt auf dem RFT-Stand präsentiert werden. Korrekt gesagt ein Vierergestirn: die Stereo-Hifi Komponenten-Anlage HMK 200. Zwei Jahre zuvor war es schon die Dreier-Kombination HMK 100, deren Verstärker-, Tuner- und Kassettenteile ostdeutsche Hifi-Enthusiasten große Augen und lange Ohren machen ließen, nun aber trumpft die Nachfolge-Entwicklung neben einigen technischen Weiterentwicklungen mit einem komplett neuen Funktions-Plus auf: der Fernbedienungseinheit „HMK-F 200“.

 

Fernbedienung RCS 6292

Abb.: Fernbedienungs-Handgerät RCS 6292 für die Stereoanlage HMK 200

 

Das Ganze verkörpert nun so ziemlich makellos das, was die Staatsführung von einem „weltmarktfähigen“ technischen Spitzenprodukt Made in GDR erwartet. Ziemlich – denn etwas Wichtiges fehlt noch und kann erst ein Jahr später durch den Betrieb in kaum 100 Exemplaren nachgereicht werden: die Handbedienung RCS 6292, um die Stereoanlage überhaupt aus der Ferne steuern zu können.

 

Als deren Entwicklung sich schließlich Anfang 1990 bereit zur Serienherstellung erweist, ist es dafür zu spät. In den Fertigungsstätten von Stern-Radio Berlin gehen eines nach dem anderen die Lichter aus, am 30. Juni 1991 wird der Betrieb, einer der letzten großen traditionsreichen deutschen Radiogerätehersteller, liquidiert. Westradios dieser Klasse kommen schon längst nicht mehr aus Germany. Wo zum Beispiel Grundig draufsteht, stecken jetzt Design, Technik und Montage etwa aus Portugal drin.

 

Bedienungsanleitung der Stereo-Kompaktanlage HMK D200

Abb.: Bedienungsanleitung der Stereoanlage HMK 200

 

Zwischen 1.350,- und 2.500,- Mark der DDR kostet eine jener vier Komponenten der Stereoanlage HMK 200 – bei gerade einmal zweistelligem bis geringem dreistelligen „Produktgewinn“-Anteil für den Hersteller. Und viele sehnsüchtige Käufer zucken zurück beim Blick auf ihr Gehaltskonto. Dann kommen auch noch urplötzlich die D-Mark und ein überwältigendes Angebot von HiFi-Technik übers DDR-Volk. HMK 200 verschwindet aus den Schaufenstern, von den Wunschlisten und bald aus dem Gedächtnis.

 

Oder nein: doch nicht ganz. Heute sind besonders der Verstärker, aber auch andere Komponenten bei Sammlern und Technik-Freaks wieder gesuchte Qualitäts-garanten. Im Internet erzielt die exotische Fernbedienungseinheit zusammen mit der RCS 6292 schon mal Auktionspreise bis um die 1.500,- Euro.

 

Bedienungsanleitung HMK F200

Abb.: Bedienungsanleitung HMK F200

 

Über Günter Höhne:

Günter Höhne ist Autor mehrerer DDR-Design Bücher wie „Penti, Erika und Bebo Sher“, „Wohnungen für alle: Vom Leben im Plattenbau“ und „Das große Lexikon: DDR-Design“. Seine zuletzt im Komet Verlag erschienen und kurzzeitig vergriffenen beiden Bände mit dem Titel DDR Design (Untertitel: Kultur im Heim bzw. Arbeit, Freizeit, Ferien) sind jüngst im Originalformat bei Bild und Heimat, Berlin neu aufgelegt worden. Einige seiner Bücher sind auch vor Ort in unserem Museumsshop erhältlich.

 

Weitere spannende Design Objekte aus der DDR findet ihr unter der Kategorie DDR Design

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen