Die Taube als Symbol des Friedens

Der MDR im DDR Museum

Vor einigen Wochen war ein Drehteam im Depot des DDR Museum um unseren wissenschaftlichen Leiter Dr. Stefan Wolle für das TV-Format "Zeitreise" zu interviewen. Vergangene Woche wurde diese Folge nun ausgestrahlt. Ein Blick hinter die Kulissen. von Nina Krasemann (28.08.2017)

Eine Reise durch die Zeit

"Zeitreise" des MDR ist eine regelmäßig ausgestrahlte Sendung, die sich mit historischen Ereignissen und Symbolen beschäftigt. Alle zwei Wochen nimmt Moderator Mirko Drotschmann seine Zuschauer mit in die Vergangenheit. Letzte Woche „reiste“ er in die DDR und erklärte wie es dazu kam, dass die Taube ein zentrales Symbol für den Frieden wurde. Hier kam nun Dr. Wolle ins Spiel. Als gefragter Experte für die Zeit der DDR war er der ideale Ansprechpartner für den MDR.

Interview im Depot

Nachdem das Team ihr Equipment aufgebaut hatte und Dr. Wolle ins "rechte Licht" gerückt worden war, ging der Fragenmarathon los.  Dr. Wolle kam aus dem Erzählen gar nicht mehr heraus, und so kam es, dass das Interview doch etwas länger dauerte als gedacht. Da der Dreh im Sammlungsdepot in Berlin Spandau stattfand, wurden natürlich auch einige Objekte zum Thema gezeigt. Eine zentrale Rolle nahm dabei ein Plakat ein, das für den Weltkongress der Kämpfer für den Frieden 1949 in Paris warb. Es zeigt die „Urtaube“. Was es damit auf sich hat, erfährt man im fertigen Beitrag: Die Sendung kann in der Mediathek des MDR angeschaut werden.

Ein langer Drehtag neigt sich dem Ende zu

Auch wenn öfter schon Dreharbeiten im DDR Museum und im Depot stattfanden, ist es immer wieder etwas Besonderes. Das Team des DDR Museum freut sich, dass bei diesen Dreharbeiten schöne Bilder entstanden sind und der MDR diese für sich nutzen konnte.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 8,50   Jetzt kaufen »