Für Sie gelesen

“Kollektiv d’amour”

Journalistisch unterhaltsam behandelt das Buch Themen wie Ehe und Partnerschaft, Prostitution, FKK und Homosexualität. Aber nicht nur das, der Leser erfährt auch über die politische Situation, Geschlechterrollen, Familienbilder, das Alltagsleben und die Gesellschaft der DDR im Wandel der Zeit. von Melanie Alperstaedt (16.02.2017)

1994 produzierte die Fernsehjournalistin Uta Kolano für die ARD eine Dokumentation zum Thema Erotik und Sex in der DDR. Auch nach Fertigstellung dieser recherchierte, forschte, las und hinterfragte sie weiter. So entstand das Buch “Kollektiv d’amour - Liebe, Sex und Partnerschaft in der DDR”, welches 2012 im Jaron Verlag erschien.

Aufgeteilt ist das Buch in zwei große Komplexe: Nach einer Vorbemerkung sowie der Einleitung folgen acht Kapitel, welche jeweils circa zehn Seiten lang sind. Behandelt werden Themen wie Ehe und Partnerschaft, Prostitution, FKK und Homosexualität in der DDR. Am Ende des ersten Abschnitt steht ein persönliches Resümee der Autorin. Der zweite Teil besteht aus Interviews mit Zeitzeugen: Dabei kommt die Stripperin Heidi Wittwer, der bekannte Aktfotograf Günter Rössler und der Sexualforscher Kurt Starke zu Wort. Das Werk schließt mit einem Literaturverzeichnis.

 

Der Stil des 255-Seiters ist journalistisch unterhaltsam und fundiertes Wissen wird auf gut verständliche Weise vermittelt. Dabei ist das feuilletonistische Buch zurückhaltend mit Fotos von Günter Rössler bebildert.

“Kollektiv d’amour” ist ein facettenreiches Werk: Neben Liebe, Partnerschaft und Erotik informiert es auch über die politische Situation, Geschlechterrollen, Familienbilder, das Alltagsleben und die Gesellschaft der DDR im Wandel der Zeit.

Die kleinen Kapitel lassen sich recht schnell und unabhängig voneinander lesen. In den Interviews am Ende des Buches werden Erfahrungen und Erlebnisse geschildert und so persönlicher Einblick ermöglicht.   

Welche Unterschiede gab es zwischen Westdeutschland und der DDR und wie ging die SED mit Themen wie Sexualität, Partnerschaft, Erotik um? Was hat es mit FFK auf sich? Wie war das damals in der DDR, in der Jugend meiner Eltern? Oder sich an die eigene Vergangenheit erinnern? Geeignet ist das Buch für jeden, der sich fragt, wie die DDR-Bürgerinnen und -Bürger bezüglich Sex und Liebe getickt haben. Geschichts- genauso wie Soziologie-Interessierten ist das Buch zu empfehlen! Wer jedoch ein wissenschaftliches Werk mit ausführlichen Quellenangaben sucht, ist bei “Kollektiv d’amour” an falscher Adresse, viel mehr erwartet einen einfache, unterhaltsame Sprache durch die, auf abwechslungsreiche Art und Weise, Wissen vermittelt wird.


Das Buch kostet 11,50 Euro, die ISBN lautet 987-3-89773-669-6.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen