Aus dem Museum

Die Dioramen sind da

Vor einigen Wochen haben wir an dieser Stelle über die geplanten Dioramen zum Thema „Hammer, Zirkel, Ährenkranz“ berichtet. Vergangene Woche konnten die fertigen Stücke in die Vitrinen im Gruppenbereich hinter der Museumskasse einziehen. von Nina Krasemann (19.03.2018)

Hammer, Zirkel, Ährenkranz

Die Dioramen beschäftigen sich mit der Symbolik des DDR-Staatswappens. Jedes Symbol für sich repräsentiert eine gesellschaftliche Schicht im alltäglichen Leben der DDR. Der Hammer steht für die Arbeiter, der Zirkel stellt die arbeitende Intelligenz dar und der Ährenkranz ist das Symbol der Landwirte und Bauern. Die Dioramen stellen jeweils eine Szene aus diesen gesellschaftlichen Schichten der DDR dar. Das Emblem wurde in dieser Form 1953 eingeführt.

Gebaut in Königs Wusterhausen

Modellbauer Holger Delfs und seine Kollegen bauten mehrere Wochen lang an den Dioramen. Diesem gingen genaue Recherchen vorraus, sodass die Miniaturwerkhalle einer echten bis ins Detail nachempfunden wurde. An anderer Stelle wurde Traktoren und Autos originalgetreu im Kleinformat nachgebaut. Die Rückwände wurden gemalt und schaffen den notwendigen Tiefeneffekt. 

Das DDR Museum benutzt in ganz unterschiedlichen Themenbereichen Dioramen zur Veranschaulichung. So werden sowohl Mauerstreifen, FKK-Strand, das legendäre Konzert von Bruce Springsteen oder aber ein Kohletagebau durch Modelle von Holger Delfs dargestellt.

Sehen Sie selbst!

In den Dioramen sind viele kleine und liebevolle Details eingebaut. Bei jedem Blick entdeckt man etwas neues, das einen begeistert. Aber kommen Sie vorbei, schauen Sie selbst! Es lohnt sich.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen