Facebook Twitter Google Youtube Pinterest
facebooktwittergoogleyoutubepinterest
Menü für Lehrer, Gruppenbesucher und Wiederverkäufer Informationen für Lehrer und Pädagogen Information für Gruppenbesucher Informationen für Wiederverkäufer
Suchen
Aktive Sprache: Deutsch
Switch to the english version
Zur Hauptseite
DownloadsPressemitteilung
StatistikenFAQs
Kontakt

Ihr Ansprechpartner:
Melanie Alperstaedt
Pressesprecherin
T: 030 - 847 123 73 - 4
F: 030 - 847 123 73 - 9
presse@ddr-museum.de

Tragen Sie sich hier in den Presseverteiler ein

Aktuelle Besucherzahl
Stand: 08. Januar 2017
Aktuellste Pressemitteilung:
03. Februar 2017
DDR Museum eröffnet Wechselausstellung »Der Aufstand der Wörter – Ein Wortspiel zur Sprache der „Wende“«

Das Wichtigste im Überblick

Auf einen Blick

GESCHICHTE ZUM ANFASSEN

Lebendig, interaktiv und mitreißend präsentiert das DDR Museum den Alltag in der DDR. Hautnah wird das Leben in der DDR mit all seinen Facetten vermittelt – FDJ, Stasi, Trabant, Plattenbau und vieles mehr.

Der Besucher wird mitgenommen auf eine außergewöhnliche Reise in die sozialistische
Vergangenheit: Platznehmen im Trabi, Lipsi tanzen oder stöbern in den Schränken eines authentischen Plattenbauwohnzimmers – Anfassen der Exponate ausdrücklich erwünscht!

Dauerausstellung: Nominiert für den European Museum of the Year Award 2008 und 2011
Fläche: 1.000 m²
Geschäftsführer: Quirin Graf Adelmann v. A.
Wissenschaftliche Leitung: Dr. Stefan Wolle
Architektur: Frank Wittmer

 

DAS DDR MUSEUM – EIN EINZIGARTIGES MUSEUM

Einzigartig interaktiv: Der Besucher betrachtet keine Vitrinen, sondern muss aktiv
teilnehmen, um die Ausstellung wahrzunehmen. Exponate können angefasst werden,
Objekte benutzt, Klappen geöffnet, Schubladen aufgezogen… Erlebtes wird so lebendig, interaktiv und einprägsam vermittelt. Der Besucher wird mitgenommen auf eine spannende Zeitreise in die sozialistische Vergangenheit und taucht dabei ein in das Leben in der DDR. Das eigene Wissen wird erweitert, Klischees überdacht und Geschichte hautnah erlebt – Geschichte zum Anfassen.
Einzigartig finanziert: Das DDR Museum verzichtet auf Steuergelder und jede weitere Art von Fördergeldern, sondern finanziert sich ausschließlich durch die Besucher. Diese bewusste Entscheidung für ein Experiment hat funktioniert, das Museum trägt sich selbst.
Einzigartig fokussiert: Als einziges Museum zeigt das DDR Museum das Leben in der
DDR und damit das Leben in einer Diktatur. 16 Millionen DDR-Bürger haben aber nicht nur zwischen Knast und Spreewaldgurken gelebt, sondern sich Freiräume geschaffen und in verschiedensten Situationen arrangiert – sie haben gelebt.

Ziele des Museums
:

  • Neugierde auf Geschichte wecken
  • Bildung und Unterhaltung verknüpfen
  • Zum Nachdenken anregen
  • Verständnis zwischen Menschen fördern

Häufig gestellte Fragen
Fragen betreffend die journalistische Arbeit

Fragen zu Entstehung und Geschichte

Fragen zu Inhalt und Meinungen

Fragen zur Rezeption