DDR MUSEUM
Frohe Weihnachten
Jahresausklang 2010  Vielen Dank!
An den Feiertagen ins DDR-Restaurant  Willkommen in der Domklause

13. Januar 2011  Mord ohne Probe
29. Januar 2011  Land ohne Gott? Die 28. Lange Nacht der Museen im DDR Museum
15. Februar 2011  Weinen in der Dunkelheit – Das Schicksal eines Heimkindes in der DDR
24. Februar 2011  Revolution und Filzläuse
08. März 2011  Westbesuch – Vom Leben in den Zeiten der Sehnsucht
24. März 2011  Aufbruch nach Utopia – Alltag und Herrschaft in der DDR 1961–1971

Shop  DDR Museum Kamera  

Allgemeine Informationen  Standort & Kontakt   Ausstellung & Besucherzentrum

  Jahresausklang 2010
Vielen Dank!

Liebe Freunde des DDR Museum,

wir möchten uns herzlich bei Ihnen für Ihre Treue im Jahr 2010 bedanken - ein besonderes Jahr für uns mit der Verdopplung unserer Ausstellungsfläche auf über 1.000 Quadratmeter, der Erweiterung um zahlreiche neue Themenbereiche und der Eröffnung des DDR-Restaurants Domklause.

Bevor wir nun frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten "Rutsch" in 2011 wünschen, möchten wir Ihnen noch unsere nächsten Veranstaltungen vorstellen und Sie zu Silvester in die Domklause einladen!

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!

Ihr Robert Rückel

P.S. Übrigens haben wir natürlich an allen Feiertagen normal geöffnet! Nur an Heilig Abend schließen wir bereits um 16 Uhr!

  An den Feiertagen ins DDR-Restaurant
Willkommen in der Domklause

Das neu eröffnete DDR-Restaurant Domklause hat auch an allen Feiertagen für Sie geöffnet. Die Köche um Chefkoch Hans-Jürgen Leucht hat nur für Sie zu Weihnachten und Silvester spezielle DDR-Menüs kreiert:

Weihnachtsmenüs


Silvestermenüs


Ein paar Plätze sind noch frei: Reservieren Sie jetzt hier!

  13. Januar 2011, 20 Uhr
Mord ohne Probe
Impro-Krimi des Theaters ohne Probe
Das Theater ohne Probe zeigt den Mord ohne Probe. Der Tatort liegt in der DDR. Hier unterliegt alles der zentralen Planung und Leitung. Die Genossen der Volkspolizei sorgen für Ruhe und Ordnung. Doch in diesem Fall ist der Mordplan so undurchschaubar wie der Wirtschaftsplan. Über den Tatort, das Opfer und den Kommissar entscheiden allein die Zuschauer. Ein DDR-Krimi-Abend, in dem alles offen ist. Wie in der Planwirtschaft – alles Improvisation.

Es spielen:
Sonja Dif, Improvisateurin, Berlin
Oliver Hübner, Improvisateur, Berlin
Thomas Jäkel, Improvisateur, Berlin
Stephan Ziron, Pianist, Berlin
Datum: 13. Januar 2011
Zeit: 20 Uhr
Ort: DDR Restaurant Domklause
Eintritt: 8,– €, ermäßigt 6,– €;

Reservierung empfohlen unter: 030 - 847 123 73 - 7
  29. Januar 2011, 18 - 2 Uhr
Land ohne Gott? Die 28. Lange Nacht der Museen im DDR Museum
20 Uhr, Podiumsdiskussion: Die Kerzen vor den Kirchentüren waren eines der Symbole der Friedlichen Revolution von 1989. Nur wenig ist nach zwanzig Jahren von diesem Glanz geblieben. Die Ex-DDR gilt heute als eines der am meisten „entkirchlichten" Regionen Europas. Wie können die Kirchen diese Leerstelle wieder füllen? Darüber diskutieren Kirchenleute mit ehemaligen Oppositionellen aus der DDR.


22 Uhr DDR-Restaurant Domklause: Gospelmusik - Durch die Ohren direkt ins Herz: Religion zum Hören, live und unmittelbar.


Besucher testen ihr Wissen über die Rolle der Kirche in der DDR. Mit spannenden Fragen zum Thema Religion und Kirche erweitern Teilnehmer ihr Wissen und können bei richtigen Antworten unterschiedliche Preise gewinnen. Den ganzen Abend lang gibt es Glühwein oder Grog, um sich bei den kalten Temperaturen wieder aufzuwärmen. Für Hungrige bietet das DDR-Restaurant Domklause typische DDR-Gerichte an.



Friedericke von Kirchbach, Pröpstin, Berlin
Guido Erbrich, Leiter des katholischen Roncalli-Hauses, Magdeburg
Steffen Reiche, Politiker und Pfarrer, Berlin
Dr. Christian Halbrock, BStU, Berlin
Datum: 29. Januar 2011
Zeit: 18 - 2 Uhr
Ort: DDR Museum, Besucherzentrum, Domklause
Eintritt: Es gelten die Tickets und Eintrittspreise der Langen Nacht der Museen

Weitere Informationen
  15. Februar 2011, 19 Uhr
Weinen in der Dunkelheit – Das Schicksal eines Heimkindes in der DDR
Lesung und Gespräch mit Ursula Burkowski
Winter 1953 in Ost-Berlin. Von ihrer Mutter verlassen, werden die zweijährige Ursula und ihre Geschwister vom Großvater gefunden. Sie geraten in das DDR-Vorzeige-
Kinderheim in der Königsheide. Hier versucht der Staat, junge Menschen zu idealen Staatsbürgern zu erziehen. Einsamkeit, Drill und Verständnislosigkeit prägen fortan das Leben des Mädchens. Doch als Heranwachsende beginnt sie sich zu wehren und gerät mit dem Staat in Konflikt.
Der Tatsachenbericht erreichte bei der Erstauflage fast eine Million Leser. Nun liegt er in einer Neuausgabe als Taschenbuch vor.

Es liest:
Ursula Burkowski, Schriftstellerin, Berlin
Datum: 15. Februar 2011
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  24. Februar 2011, 19 Uhr
Revolution und Filzläuse
Lesung und Gespräch mit dem Autor Torsten Schulz
Die Berliner Kneipe »Feuermelder« ist ein Ort der Phantasie. Sie wird bevölkert von den skurilen Gestalten der Erinnerung. Hier lebt die Vergangenheit mit ihren kleinen und großen Geschichten, die Torsten Schulz (»Boxhagener Platz«) in meisterhaften Kurzgeschichten zum ewigen Leben erweckt. In den Dingen des Alltags spiegelt sich die Veränderung der Welt. Mit sanftem traurigen Humor erzählt der Autor diese Geschichte als die Lebensgeschichte der Menschen, die diese Veränderungen erleben, erleiden und gestalten.
Torsten Schulz liest aus seinem Erzählungsband und steht anschließend für ein Gespräch mit dem Publikum zur Verfügung.

Es liest:
Torsten Schulz, Regisseur und Schriftsteller, Berlin
Datum: 24. Februar 2011
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  08. März 2011, 19 Uhr
Westbesuch – Vom Leben in den Zeiten der Sehnsucht
Lesung und Gespräch mit der Autorin Jutta Voigt
Unterhaltsam, ironisch und einfühlsam erzählt Jutta Voigt von jener Zeit als das Reisen zwischen Ost und West noch ein Abenteuer war. Sie berichtet von den Absurditäten der Grenzkontrollen, von den Freuden und Leiden der Reisekader, von den Begegnungen der Verwandten, die einander fremd geworden waren – vor allem aber von der großen Sehnsucht nach der Welt hinter der Mauer. Als die Mauer fiel war diese Zeit vorbei. Die Sehnsucht war erfüllt, doch sind sich Ost und West wirklich näher gekommen?
Die Erfolgsautorin Jutta Voigt liest aus ihren, jetzt auch als Taschenbuch erhältlichen, Geschichten über die Reise ins Sehnsuchtsland der Vergangenheit.

Es liest:
Jutta Voigt, Schriftstellerin, Berlin
Datum: 08. März 2011
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  24. März 2011, 19 Uhr
Aufbruch nach Utopia – Alltag und Herrschaft in der DDR 1961–1971
Der Autor Stefan Wolle im Gespräch mit dem Verleger Christoph Links
Am 13. August 1961 schnappte die Mausefalle zu. Die Welt in Richtung Westen war von nun an mit Brettern vernagelt. Doch war das nicht auch die Chance für einen Neubeginn? Aus Moskau gab es grünes Licht für eine Reform der Wirtschaft. Für viele junge Menschen war das nicht genug. Sie suchten nach einem Dritten Weg zwischen den Systemen. In Prag kam es zu dem Experiment Freiheit und Sozialismus zu verbinden. Doch der »Prager Frühling« wurde durch die Invasion der Armee des Warschauer Paktes beendet. War damit alle Hoffnung zerstört? Der Historiker Stefan Wolle, wissenschaftlicher Leiter im DDR Museum, diskutiert mit seinem Verleger Christoph Links über die sechziger Jahre in der DDR, über die sozialistische Utopie und über sein neues Buch.

Es diskutieren:
Dr. Stefan Wolle, Wissenschaftlicher Leiter des DDR Museum, Berlin
Dr. Christoph Links, Verleger, Berlin
Datum: 24. März 2011
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  Shop - DDR Museum Kamera
DDR Museum Kamera

Mit dieser Einwegkamera können Sie spontan und unkompliziert Ihre Erlebnisse im DDR Museum festhalten und mit Verwandten und Bekannten teilen. Die Kamera verfügt über einen Blitz und es sind 27 Aufnahmen möglich. Zum Entwickeln bringen Sie die Kamera einfach in ein Fotolabor. Ab sofort zum Sonderpreis! Haltbarkeitsdatum: 31.12.2010.
  Allgemeine Informationen
Standort und Kontakt:

DDR Museum
Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
direkt an der Spree,
gegenüber dem Berliner Dom
 
Tel: 030 - 847 123 73 - 0
Fax: 030 - 847 123 73 - 9
post@ddr-museum.de
www.ddr-museum.de
Das DDR Museum

Das DDR Museum ist Berlins interaktives Museum und zeigt in seiner Dauerausstellung das Leben in der DDR. Im Jahr 2006 gegründet, gehört es bereits seit 2007 zu den meistbesuchten Museen Berlins. Das Konzept der Geschichte zum Anfassen gilt als weltweit einzigartig.

Die meisten Veranstaltungen sind Projekte des gemeinnützigen DDR Museum Berlin e.V.
Jetzt hier Mitglied im DDR Museum Berlin e.V. werden und Veranstaltungen des Vereins immer kostenlos besuchen!
Besucherzentrum

Ausstellung

Das Besucherzentrum befindet sich
nur 1 Minute vom DDR Museum
entfernt.
Montag bis Sonntag:
Samstag:
Kein Ruhetag
10 Uhr - 20 Uhr
10 Uhr - 22 Uhr
 
Rundbrief 6/2010
© DDR Museum Berlin e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
Für Fragen und Anregungen
hier klicken. Den Rundbrief
einem Freund weiterempfehlen!
Impressum: DDR Museum Berlin e.V., Karl-Liebknecht-Str. 1, 10178 Berlin