DDR MUSEUM
Das neue DDR Museum
Erweiterung  Seit 10. Oktober auf doppelter Größe
DDR-Restaurant Domklause  Geschichte zum Genießen

21. Oktober 2010  Am Tag, als Walter Ulbricht starb
09. November 2010  Die Berliner Mauer – Ihr wahres Gesicht
26. November 2010  Nein, das mache ich nicht
11. Dezember 2010  I can‘t get no SEDisfaction

Shop  Mauer-Quiz   Grundwissen DDR kompakt  

Allgemeine Informationen  Standort & Kontakt   Ausstellung & Besucherzentrum

  Erweiterung
Seit 10. Oktober auf doppelter Größe

Das DDR Museum ist gewachsen: Am 10. Oktober wurde der zweite Ausstellungsteil eröffnet und die Ausstellung damit mehr als verdoppelt.

Zahlreiche neue Themenbereiche wie Staat, Wirtschaft, NVA, Bruderstaaten erwarten Sie; einzigartige Exponate wie die Volvo-Staatskarosse, eine Tretmine der innerdeutschen Grenze, das WTsche-Telefon oder der 1-Megabit-Chip sind zu besichtigen; nie gesehene technische Installationen zu bewundern: Laufen Sie durch den Fogscreen, lauschen Sie einem Verhör durch Ihre Knochen, nehmen Sie an der Volkskammerwahl teil, werden Sie Betriebsleiter im VEB Sachsenring oder stellen Sie sich den neuen sozialistischen Menschen zusammen. Und werfen Sie immer mal wieder einen Blick auf Marx, Engels und Lenin...

  DDR-Restaurant Domklause
Geschichte zum Genießen

Das am 10. Oktober eröffnete DDR-Restaurant Domklause direkt neben dem DDR Museum bietet DDR-Küche nach Original-Rezept im außergewöhnlichen Ambiente zwischen dem Wandbild „Lob des Kommunismus" von Ronald Paris und dem Berliner Dom. Chefkoch Hans-Jürgen Leucht, zu DDR-Zeiten Sous-Chef im gleichnamigen Restaurant des exklusivsten Hotels der DDR an gleicher Stelle verwöhnt Sie mit Goldbroiler, Steak au four oder Jägerschnitzel mit Sättigungsbeilage. Wir freuen uns auf Ihren Besuch - täglich ab 10 Uhr sind wir für Sie da. Stöbern Sie doch einmal auf www.ddr-restaurant.de oder reservieren Sie direkt Ihren Tisch unter 030/847 123 737

  21. Oktober 2010, 19 Uhr
Am Tag, als Walter Ulbricht starb
Lesung mit Horst Bosetzky und Jan Eik
Berlin 1972: Die Grenze zwischen Ost und West wird stark bewacht, ein Durchkommen ist kaum möglich. Ein junges Ost-Berliner Pärchen entscheidet sich zur Flucht. Doch zum Zeitpunkt der Flucht sind bereits Spitzel der Stasi auf sie angesetzt und ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.
Das bewährte Autorengespann Bosetzky/Eik liest aus diesem spannungsreichen Roman, der vor dem Hintergrund der linken Szene in West-Berlin und dem langsamen Sterben des DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht entwickelt wird.

Es lesen:
Horst Bosetzky, Autor, Berlin
Jan Eik, Autor, Berlin
Datum: 21. Oktober 2010
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos
  09. November 2010, 19 Uhr
Die Berliner Mauer – Ihr wahres Gesicht
Buchvorstellung und Lichtbildervortrag mit Prof. Dr. Wolfgang Petro
Wolfgang Petro hat mit der Veröffentlichung seiner sehr privaten Aufnahmen von der Berliner Mauer einen einzigartigen Bildband geschaffen. Das wohl eindringlichste Symbol der deutsch-deutschen Teilung war eine unüberwindliche, todbringende Grenzanlage. Die Bilder Petros dokumentieren dieses perfektionierte System. Aus ungewöhnlicher Perspektive wird ein Blick hinter die glatte Fassade der Berliner Mauer sowie auf die Menschen, die sie bewachten, geworfen.

Es spricht:
Prof. Dr. Wolfgang Petro, Arzt, Bad Reichenhall
Datum: 09. November 2010
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR Museum
Eintritt: kostenlos

In Kooperation mit dem Jaron-Verlag
  26. November 2010, 19 Uhr
Nein, das mache ich nicht
Buchpremiere des Ch. Links Verlags
Wer in der DDR aus der Reihe tanzte, war schnell mit dem Etikett „asozial“ versehen. Dennoch versuchten einige wenige, ihre Leben selbständig und außerhalb normaler Arbeitsrechtsverhältnisse zu gestalten. Solche selbstbestimmten Arbeitsbiographien sind das Thema von Dirk Moldts Studie. Auf der Grundlage von zwölf ostdeutschen Lebensgeschichten beschreibt der Autor, warum Einzelne sich dafür entschieden, individuelle Freiheiten höher zu stellen als soziale Sicherheit und gesellschaftliche Anerkennung.

Es lesen:
Dirk Moldt, Historiker, Berlin
Zwei Hauptpersonen, aus dem Buch

Datum: 26. November 2010
Zeit: 19 Uhr
Ort: DDR-Restaurant
Eintritt: kostenlos

In Kooperation mit dem Christoph-Links-Verlag
  11. Dezember 2010, 19 Uhr
I can‘t get no SEDisfaction
Rock-Oper von Katharina Heinius
Am Anfang stand ein Gerücht. Zum Republikgeburtstag, am 7. Oktober 1969, würden die Rolling Stones auf dem Dach des Springer-Hochhauses direkt an der Mauer ein Konzert geben. Die einen glaubten daran, die anderen wollten mal sehen was passiert. Aus der ganzen DDR kamen Fans nach Berlin. Doch nicht die Stones warteten auf sie, sondern Volkspolizisten mit Hunden und Gummiknüppeln.
Jugendliche aus Frankfurt am Main haben aus diesem Stoff eine Rock-Oper gestaltet, die hier erstmals einem größerem Publikum vorgestellt wird.

Es spielen:
Katharina Heinius, Komponistin, Gernsheim
Weitere Künstler, Acht Musiker und Darsteller
Datum: 11. Dezember 2010
Zeit: 19 Uhr
Ort: Domklause
Eintritt: kostenlos
  Shop - Mauer-Quiz
Mauer-Quiz

Die Grenze mitten durch Berlin ist heute kaum noch vorstellbar: Sie trennte Familien, Freunde und Kollegen. Fast 30 Jahre lang sperrte sie die Menschen ein. Den Versuch, sie zu überwinden, bezahlten mindestens 136 Menschen mit dem Leben. Ihren Fall bejubelte am 9. November 1989 ein ganzes Volk. 20 Jahre danach ist vieles vergessen, vieles verdrängt. Mit kniffligen Fragen erweitert das DDR Museum Ihr Wissen auf spielerische Art und Weise. Geeignet für die ganze Familie - egal, ob alleine oder in der Gruppe, egal, ob DDR-Kenner oder DDR-Anfänger! Unser Tipp: Mixen Sie das Mauer-Quiz mit dem DDR-Spiel!  
  Shop - Grundwissen DDR kompakt
Grundwissen DDR kompakt

Grundwissen DDR kompakt ist ein Standardwerk mit allen wichtigen Fakten über die DDR als Einstieg für Interessierte, Schüler und Studenten. Das Buch ist Nachschlagewerk und durch den spannenden und flüssigen Schreibstil auch interessante Lektüre. Wer 20 Jahre nach dem Mauerfall nicht mehr oder noch nicht genau über die 40 Jahre des Sozialismus auf deutschem Boden und die Friedliche Revolution Bescheid weiß, findet den perfekten Einstieg und vertiefte Information zu den wichtigsten Themengebieten. Die detaillierte Karte, die erläuternde Zeittafel, das Glossar und Hinweise auf weiterführende Literatur machen das Werk zu einem unverzichtbaren Bestandteil jedes Bücherregals. Dr. Stefan Wolle ist wissenschaftlicher Leiter des DDR Museum und einer der führenden DDR-Experten. Wolle studierte Geschichte in Ost-Berlin, war zu DDR-Zeiten Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften, in der Wendezeit Sachverständiger am Runden Tisch und später Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes, der Stiftung Aufarbeitung sowie des Forschungsverbundes SED-Staat. Seine zahlreichen Fachbücher zählen zu den meistgelesenen zum Thema.
  Allgemeine Informationen
Standort und Kontakt:

DDR Museum
Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
direkt an der Spree,
gegenüber dem Berliner Dom
 
Tel: 030 - 847 123 73 - 0
Fax: 030 - 847 123 73 - 9
post@ddr-museum.de
www.ddr-museum.de
Das DDR Museum

Das DDR Museum ist Berlins interaktives Museum und zeigt in seiner Dauerausstellung das Leben in der DDR. Im Jahr 2006 gegründet, gehört es bereits seit 2007 zu den meistbesuchten Museen Berlins. Das Konzept der Geschichte zum Anfassen gilt als weltweit einzigartig.

Die meisten Veranstaltungen sind Projekte des gemeinnützigen DDR Museum Berlin e.V.
Jetzt hier Mitglied im DDR Museum Berlin e.V. werden und Veranstaltungen des Vereins immer kostenlos besuchen!
Besucherzentrum

Ausstellung

Das Besucherzentrum befindet sich
nur 1 Minute vom DDR Museum
entfernt.
Montag bis Sonntag:
Samstag:
Kein Ruhetag
10 Uhr - 20 Uhr
10 Uhr - 22 Uhr
 
Rundbrief 4/2010
© DDR Museum Berlin e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
Für Fragen und Anregungen
hier klicken. Den Rundbrief
einem Freund weiterempfehlen!
Impressum: DDR Museum Berlin e.V., Karl-Liebknecht-Str. 1, 10178 Berlin