DDR Museum eröffnet Wechselausstellung »Der Aufstand der Wörter – Ein Wortspiel zur Sprache der „Wende“«

Der Aufstand der Wörter

Sonderausstellung des DDR Museum zeigt Wortspiele zur Sprache der „Wende“
 

Berlin, den 03.02.2017 – Das Thema der Sonderausstellung »Der Aufstand der Wörter – Ein Wortspiel zur Sprache der „Wende“« ist der sprachliche Wandel während der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung. Die Besucher sind vom 8. Februar bis zum 2 April 2017 eingeladen, anhand von symbolischen Inszenierungen Sprüche der Wendezeit zu entschlüsseln und in Kreuzworträtsel einzutragen.

In vier Vitrinen werden die Versuche der totalitären Sprachkontrolle durch den SED-Staat, die Befreiung der Sprache durch die demokratische Volksbewegung und der Einzug der westlichen Politikersprache dargestellt. Das „Sprachspiel“, zu dessen Teilnahme der Museumsbesucher aufgefordert ist, soll das Bewusstsein für die Macht der Sprache schärfen. Im Zeitalter der „alternativen Fakten“ scheint dies so aktuell wie vor dreißig Jahren.

Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 7. Februar 2017, um 19 Uhr mit einer Veranstaltung im Besucherzentrum des DDR Museum eröffnet. Die Kuratoren der Sonderausstellung, Sören Marotz und Stefan Wolle, stellen hier ihre Thesen zur Diskussion.

  • Titel: »Der Aufstand der Wörter – Ein Wortspiel zur Sprache der „Wende“«
  • Der Eintritt zur Sonderausstellung und zur Eröffnung ist frei
  • Ort der Ausstellung: Foyer des DDR Museum, Karl-Liebknecht-Straße 1, 10178 Berlin
  • Ort der Eröffnungsveranstaltung: Besucherzentrum des DDR Museum, St. Wolfgang-Str. 2, 10178 Berlin Dauer: 8. Februar 2017 – 2. April 2017
  • Kuratoren: Sören Marotz und Dr. Stefan Wolle
  • Gestaltung: MichaelisDESIGN