Facebook Twitter Google Youtube Pinterest
facebooktwittergoogleyoutubepinterest
Menü für Lehrer, Gruppenbesucher und Wiederverkäufer Informationen für Lehrer und Pädagogen Information für Gruppenbesucher Informationen für Wiederverkäufer
Suchen
Aktive Sprache: Deutsch
Switch to the english version

Objektansicht

Inventarnummer: 1015254
Sammlungsbereich: Orden+Medaillen
Themengebiet: Sonderaktion, Kunst
Objektbezeichnung: Medaillen "Katsche Lohmann Linser"
Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken.
Beschreibung: 3 Medaillen mit Profilprägungen und Lebensdaten von drei Persönlichkeiten in blauer Schmuckschatulle


Medaille "Gerhardt Katsche":
recto: Profildarstellung Katsche, 1887-1961
verso: Koordinierungsrat der medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften der DDR

Medaille "Karl Lohmann":
recto: Profildarstellung Lohmann, 1898-1978
verso: Koordinierungsrat der medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften der DDR

Medaille "Karl Linser":
recto: Profildarstellung Linser, 1895-1976
verso:Koordinierungsrat der medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften der DDR
Zustand: Gut
Abmessungen: 0,2cm x 5cm (TxB)
Material: Kunststoff, Textil, Metall
Standort:
Herkunft: Spende
Weitere Information: Gerhard Katsch: War ein deutscher Internist und von 1928 bis 1957 Professor für Innere Medizin an der Universität Greifswald. Aufgrund seiner Initiative zur Einrichtung eines Heims für die klinische und sozialmedizinische Betreuung von Diabetikern im Jahr 1930 in Garz auf der Ostseeinsel Rügen, der ersten Einrichtung dieser Art in Deutschland, gilt er als einer der Begründer der Diabetologie in Deutschland. Karl Lohmann: Fungierte von 1937 bis 1951 als Ordinarius für physiologische Chemie an der Humboldt-Universität zu Berlin, von 1952 bis zu seiner Emeritierung 1964 als Bereichsleiter am Institut für Medizin und Biologie bzw. als Direktor des daraus hervorgegangenen Akademie-Instituts für Biochemie sowie von 1957 bis 1964 als Präsident des Instituts für Ernährungsforschung der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Als seine wichtigste wissenschaftliche Leistung gilt die Entdeckung des Adenosintriphosphats (ATP) im Jahr 1929. Karl Linser: War ein deutscher Dermatologe. Er fungierte von August 1947 bis November 1948 als Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für das Gesundheitswesen in der Sowjetischen Besatzungszone sowie von 1950 bis 1962 als Professor für Dermatovenerologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor der Hautklinik der Charité. In den 1920er Jahren entwickelte er das erste industriell hergestellte Medikament zur sklerosierenden Verödung von Krampfadern. Quelle: Wikipedia (Zugriff am 27.11.2015)