Reisen

Erfurt

Die Landeshauptstadt Thüringens trägt den Ehrentitel "Reformationsstadt Europas" und ist mit seinem mittelalterlichen Zentrum sowie den zahlreichen Fachwerkhäusern eine Reise wert! von Esra Kurtoglu (21.12.2016)

Die Landeshauptstadt Thüringens ist Erfurt mit 210.271 gemeldeten Einwohnern. Erfurt zieht mit dem mittelalterlich geprägten Stadtkern, dem Erfurter Dom, den unzähligen Pfarrkirchen, zahlreichen Fachwerk- und Bürgerhäusern sowie der ältesten Synagoge Europas immer mehr Menschen in seinen Bann, weshalb die Einwohnerzahl und auch die Anzahl an Touristen in den letzten Jahren angestiegen ist. Die Universität ist dritte, die in Deutschland eröffnet wurde und ihr bekanntester Student war Martin Luther. In diesem Jahr, 2016, wurde Erfurt durch die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa der Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ verliehen. Außerdem ist Erfurt nach Leipzig die Stadt mit der zweitgrößten Messe in den neuen Bundesländern und mit dem Kindersender KiKA, mehreren Radiostationen sowie Tageszeitungen ein bedeutendes Medienzentrum.

 

Bauwerke und Kirchen Erfurts

Wahrzeichen Erfurts und oft fotografiert ist das Ensemble von Dom und Severikirche auf dem Domplatz (Foto). Der Dom ist Sitz des Bistums Erfurt und hat die größte freischwingende Glocke der Welt, die 1497 gegossen wurde. Heutzutage wird sie noch zu besonderen Ereignissen und kirchlichen Feiertagen geläutet. Die Severikirche hingegen gehört zu den bedeutendsten gotischen Bauten Deutschlands. Seit 2006 fanden umfangreiche Restaurierungsarbeiten am Mauerwerk und dem Dach statt und bekannt macht die Kirche ein künstlerisch sehr bedeutender Sarkophag, in dem die Gebeine des Kirchenpatrons Severus von Ravenna ruhen.

Ein besonderes Bauwerk ist die Krämerbrücke, die über die Gera führt, 1117 erstmals erwähnt wurde und komplett bebaut ist. Auf der 120 Meter langen Brücke befinden sich bemerkenswerterweise 32 Häuser, womit sie die längste komplett bebaute und bewohnte Brücke Europas ist. Am Zugang zum Wenigemarkt befindet sich die Ägidienkirche, die 1110 erstmals erwähnt worden ist. Besonders an der Kirche ist, dass der Turm bestiegen werden kann und einen einzigartigen Ausblick über die Altstadt Erfurts bietet.

Am Fischmarkt befindet sich das Erfurter Rathaus, dessen Hauptgebäude in den 1870er Jahren im neugotischen Stil erbaut wurde. Es verfügt über einen Festsaal, der durch den Maler Johann Peter Theodor Janssen gestaltet worden ist und zeigt Bilder der Erfurter Geschichte sowie Martin Luthers.

 

Kunst und Kultur in Erfurt

Wer sich für die Stadtgeschichte Erfurts interessiert ist im Stadtmuseum Erfurt bestens aufgehoben. Das Museum befindet sich im prächtigen Renaissancegebäude „Haus zum Stockfisch“, das nah an der Flaniermeile Anger gelegen ist. Sie lernen hier alles über den mittelalterlichen Handel, Martin Luther und die älteste Universität Deutschlands. Das Museum bietet mit spannenden Exponaten und multimedialen Angeboten eine gute Ergänzung zum Stadtbummel.

Thüringen hat eine wunderschöne Landschaft zu bieten, über die Sie mehr im Naturkundemuseum erfahren können. Alles zur Tier- und Pflanzenwelt finden Sie auf vier Ausstellungsetagen, die durch eine 4 Meter hohe Eiche zu einem ganz besonderen architektonischen Erlebnis werden.

Die Alte Synagoge ist besonders sehenswert und beherbergt eine Ausstellung über die Geschichte der ersten jüdischen Gemeinde Erfurts. Auch die Bau- und Nutzungsgeschichte der Synagoge wird in der Dauerausstellung thematisiert.

In Erfurt ist das Deutsche Gartenbaumuseum sehr bekannt, was sich zur Aufgabe gemacht hat, die Begeisterung für Gärten aufrechtzuerhalten oder neu zu entfachen. Die Besucher erleben auf rund 1.500 m² Ausstellungsfläche die Welt des Gartenbaus und können teilweise sogar selbst aktiv werden! Das Museum bietet auch Sonder- und Wanderausstellungen, worüber Sie mehr auf der Webseite finden können.

Das Angermuseum ist das Kunstmuseum der Landeshauptstadt Thüringens und in einem prächtigen Barockgebäude beherbergt. Heute sehen Sie hier, wie das Stadtportal von Erfurt berichtet, die „Abteilung mittelalterliche Kunst Erfurts und Thüringens, die Gemäldegalerie deutscher Landschaftsmalerei, Stillleben und Porträts, die kunsthandwerklichen Sammlungen mit ihren Kostbarkeiten, sowie einen umfangreichen Bestand an Grafik und Handzeichnungen“.

Im „Haus zum Roten Ochsen“ präsentiert die Kunsthalle Erfurt in wechselnden Ausstellungen bildende Kunst nationalen und internationalen Ursprungs von der Moderne bis hin in die Gegenwart. Auch die Fotografie wird in den Ausstellungen oft thematisiert. Man findet hier sowohl Malerei, Grafik und Bildhauerei als auch raumbezogene Installationen zur Fotografie oder Videos.

 

Man merkt schnell, dass Erfurt zahlreiche Angebote hat, die hier nicht alle aufgezählt werden können. Informieren Sie sich gerne noch ausführlicher auf der Webseite des offiziellen Stadtportals der Landeshauptstadt Thüringens. Erfurt ist auf alle Fälle eine Reise wert!

 

Literaturquellen:

  • Bruno Benthien (Hg.): "Reiseführer DDR". 1. Auflage. Berlin/Leipzig: VEB Tourist Verlag, 1990. S. 287-292.
  • Stadtverwaltung Erfurt (Hg.): "Erfurt.de – das offizielle Stadtportal der Landeshauptstadt Thüringens". Rendezvous in der Mitte Deutschlands. URL: http://www.erfurt.de/ef/de/index.html (Stand: 19.12.2016)

Bildquelle:

  • Bruno Benthien (Hg.): "Reiseführer DDR". 1. Auflage. Berlin/Leipzig: VEB Tourist Verlag, 1990. S. 290.

 

 

Mehr zum Thema