Gefüllte Paprikafrüchte auf Reis

Dieses Gericht gehörte schon damals zu meiner persönlichen Leibspeise. Gefüllte Paprika gab es in meiner Kindheit bei uns zu Hause, in der Kita, der Grundschule und steht auch noch heute häufig auf dem Speiseplan. Außerdem kann man bei diesem DDR-Rezept seiner Kreativität absolut freien Lauf lassen. Am Ende des Artikels finden Sie einige Alternativvorschläge für die Zutaten des Rezepts.
von Janine Henschel (03.02.2017)

Dieses Gericht gehörte schon damals zu meiner persönlichen Leibspeise. Gefüllte Paprika gab es in meiner Kindheit bei uns zu Hause, in der Kita, der Grundschule und steht auch noch heute häufig auf dem Speiseplan. Außerdem kann man bei diesem DDR-Rezept seiner Kreativität absolut freien Lauf lassen. Am Ende des Artikels finden Sie einige Alternativvorschläge für die Zutaten des Rezepts.

Zutaten

100 g Schabefleisch (Rind) oder Gehacktes (gemischt)

½ Zwiebel

Salz, Pfeffer

1 kleines Ei

2 – 3 Paprikafrüchte

1 Tomate

20 g Margarine

½ EL Mehl

2 EL Kaffeesahne

½ Beutel Reis

 

Zubereitung

  • die Zwiebeln kleinschneiden; mit dem Fleisch , Salz, Pfeffer und Ei verkneten
  • die Paprikafrüchte entkernen und mit der Masse füllen
  • in Margarine auf alles Seiten leicht anbraten, dann etwas Wasser zugießen und zugedeckt gar schmoren
  • die Tomate vierteln und mit schnorren
  • Mehl mit kaltem Wasser verquirlen und die Soße damit binden, kurz aufkochen lassen und mit der Kaffeesahne verfeinern


Tipps:

Sollte noch etwas Reis übrigbleiben, kann dieser mit der Füllung vermengt werden und ebenfalls in die Paprikafrüchte gegeben werden.

Für alle Vegetarier empfehle ich statt des Hackfleischs für die Füllung Salzlakenkäse zu verwenden.

Als Beilage können Sie alternativ auch Salzkartoffeln oder Kroketten reichen. Für etwas Abwechslung können Sie statt der Paprikafrüchte auch Zucchinischiffchen befüllen.

 

Quelle: Ich koche für mich – Verlag für die Frau, Leipzig,

Mehr zum Thema