DDR-Rezept: Teig für Lebkuchenhaus

Vor den Weihnachtsfeiertagen ist bei vielen Kindern bereits die Ungeduld spürbar. Was kann hier besser helfen als mit den Kleinen zu backen?! Sie werden überrascht sein, wie kreativ und geschickt sich Kinder beim Kneten, Basteln und Verzieren in der Küche anstellen. Doch das Schönste: Das Ergebnis lohnt sich und ist ein ideales Geschenk für die Großeltern oder die Erzieher in der KITA. Es wird Ihrem Kind ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn es spürt, wie glücklich es andere mit selbstgemachten Geschenken machen kann.
von Janine Henschel (16.12.2016)

Vor den Weihnachtsfeiertagen ist bei vielen Kindern bereits die Ungeduld spürbar. Was kann hier besser helfen als mit den Kleinen zu backen?! Sie werden überrascht sein, wie kreativ und geschickt sich Kinder beim Kneten, Basteln und Verzieren in der Küche anstellen. Doch das Schönste: Das Ergebnis lohnt sich und ist ein ideales Geschenk für die Großeltern oder die Erzieher in der KITA. Es wird Ihrem Kind ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn es spürt, wie glücklich es andere mit selbstgemachten Geschenken machen kann.

 

Zutaten

500 g Sirup

100 g Zucker

100 g Margarine oder Schweineschmalz

700 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

6 g Zimt

3 g Nelken

3 g Kardamom

2 g Ingwer

Für den Zuckerguss

5 Eiweiß

1 kg Puderzucker

Saft von 1 Zitrone

 

 

 

 

 

 

Zubereitung

  • Sirup, Fett und Zucker zusammen erwärmen und dann abkühlen lassen
  • Mehl und Backpulver sieben und mit den Gewürzen vermischen
  • die Sirupmasse zugeben und alles gründlich zu einem Teig verkneten und ausrollen
  • die Schablonen auf den Teig legen und mit einem Messer nachschneiden
  • auf einem gefetteten Blech etwa 15 bis 20 Minuten backen
  • die Teile gut auskühlen lassen
  • für den Zuckerguss das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, Puderzucker und Zitronensaft unterrühren
  • die 4 Hauswände an den Kanten dick mit Eiweißguss bestreichen und zusammensetzten
  • bis zum Festwerden – es dauert einige Stunden -  mit einem Band zusammenhalten
  • nun die Dachteile aufkleben
  • jetzt erneut gut trockenen lassen – am besten über Nacht
  • Verzieren!

Hierfür können Sie sich Inspirationen aus Kochbüchern und dem Internet holen oder Sie greifen einfach in Ihre eigene kreative Trickkiste und probieren sich aus!

 

Quelle: Geschenke zum Aufessen, Verlag für die Frau, Leipzig 1971

Mehr zum Thema